Neuigkeiten vom Golfclub Westerwinkel e.V.

27.10.2014 - 20:23

Blind Hole zum Saisonende in Westerwinkel

38 Turnierteilnehmer zum Abschluss

Norbert Tschöpe (in der Mitte) hat gut lachen, er wurde zum Abschluss beim Blind Hole Bruttosieger.

Blind Hole, ein Stableford-Einzelwettspiel über 18 Löcher, bei dem nur 9 Löcher gewertet werden, hieß die Spielform am letzten Turniertag der Westerwinkler Senioren. Erst am Ende des Turniers gab die Spielleitung bekannt, welche 9 von den 18 gespielten Löchern gewertet wurden. Bruttosieger wurde Norbert Tschöpe. In der Altersklasse 2 siegte Hans Währisch. Die Sieger in der Nettoklasse A und B hießen Heribert Bäumer und Bernhard Appel.

Seniorensprecher Axel Heuser betonte zur Eröffnung der Abschlussveranstaltung im Lokal „Zum Wolfsjäger“, wie sehr es ihn erfreue, so zahlreiche Sieger zu erblicken. Siegreich seien sie, weil sie sich der Sportart Golf verschrieben hätten, die sich nachweislich sehr positiv auf das Herz-Kreislaufsystem und den Bewegungsapparat auswirke. Als sogenannte Lifetimesportart könne sie in jeder Altersgruppe ausgeübt werden. Der älteste aktive Spieler feierte in diesem Jahr seinen 82. Geburtstag. Muskuläre Kraft sei zweitrangig, vielmehr seien Koordination und Kondition gefragt. Immerhin legen Golfer auf einer 18-Loch-Runde 10 Kilometer zurück und ein einziger Golfschlag beansprucht 130 Muskeln.

Nach dem gemeinsamen Essen zeichnete der Seniorensprecher diejenigen Spieler aus, die im Laufe der Saison in der Addition die besten acht Brutto- und Nettoergebnisse aufweisen konnten. Peter Münsterkötter hatte mit 206 Bruttopunkten die Nase vorn. Es folgten Heribert Bäumer und Axel Heuser mit je 197 Punkten. Aloys Witte, der an 26 der 28 Seniorennachmittagen aufteete und damit „fleißigster“ Spieler war, nahm den Gutschein in der Altersklasse 2 als erfolgreichster Spieler entgegen. Auf den nächsten Plätzen folgten Reinhard Grundkötter und Lothar Wiecek.

In der Nettoklasse war in diesem Jahr Franz Ölschläger nicht zu schlagen

Er verwies Reinhold Fedtke und Host Alex auf Rang 2 und 3.

Die Auswertung der Turnierserie 2014 brachte zutage, dass sich 95 Spielerinnen und Spieler zu den Turnieren angemeldet hatten. Im Durchschnitt verzeichneten die Senioren ein Starterfeld von 23 Spielern. Den größten Zuspruch hatten die Westerwinkler am 1. August mit 41 Teilnehmern. Die besten Runden des Jahres spielten Dr. Armin Schulz mit einer 74 und Peter Kaczor mit einer 76.

Clubpräsident Benedikt Striepens, der neben den Greenkeepern als Gast auf der Abschlussveranstaltung zugegen war, hob in einer kurzen Ansprache hervor, dass die Senioren einen verlässlichen Faktor im Clubwesen des GC Wasserschloss Westerwinkel bildeten. Für die geleistete Arbeit bedankte er sich bei Axel Heuser, der anschließend einstimmig in seinem Amt als Seniorensprecher bestätigt wurde.