Neuigkeiten vom Golfclub Westerwinkel e.V.

19.05.2018 - 15:25

DGL-Mannschaft nach Aufstieg mit wenig Chancen

Dennoch achtbarer Start in die Landesliga

Mit ordentlicher Leistung: Burkhard Hessing

Nach dem sicheren Aufstieg in die Landesliga in der vergangenen Saison war von Anfang an klar, dass das Ziel Klassenerhalt kaum zu erreichen ist. Schon ein Blick auf die Handicaps der konkurrierenden Teams, die durchweg komplett einstellig antreten, weist den Golfclub Westerwinkel als krassen Außenseiter aus. Nur zwei der acht Westerwinkler Spieler am 1. Spieltag in Osnabrück-Düteltal traten mit einstelligem HCP an.

Umso achtbarer, dass das Team am Ende auf dem fünften (letzten) Platz landete, aber gegenüber dem Golfclub Peckeloh auf dem 4. Platz nur einen Schlag Rückstand hatte. Das ist schade, dass hier ein, zwei Schläge fehlten, weil es in der Deutschen Golf Liga um Platzierungspunkte – und erst in zweiter Linie um Schläge über Par geht. Schade auch, dass mit Peter Kaczor der derzeitig stärkste Westerwinkler verhindert war.

Jedenfalls waren Wolfgang Frontzek mit einer 83er Runde und Dr. Armin Schulz mit 85 Schlägen ordentlich dabei. Auch die übrigen Spieler Burkhard Hessing, Heiko Stawski, Alwin Wever, Marcus Heitmann, Bodo Schiller-Strothteicher und Peter Münsterkötter trugen zumeist ordentliche Runden bei.

Da zwei der fünf Teams aus der Landesliga absteigen, soll es nun auch darum gehen, jüngere Spieler in dem Team die Chance zu geben, Erfahrungen zu sammeln. „Das Ziel ist es, mit einer Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern in dieser Saison Grundlagen für die Zukunft zu entwickeln“, so Benedikt Striepens als „Non-playing-Captain“.

Beweisen kann sich die Mannschaft das nächste Mal schon am kommenden Sonntag, wenn es zum Nachbarclub GLC Nordkirchen geht.