Neuigkeiten vom Golfclub Westerwinkel e.V.

27.12.2012 - 17:38

Jährliche Vorgabenüberprüfung

Neuerungen bei den DGV-Vorgaben

Erstmalig findet in diesem Jahr die Überprüfung der Stammvorgaben nach DGV-Vorschriften automatisch statt: Die Clubverwaltungssoftware zur Handicap-Verwaltung überprüft die Handicaps aller Mitglieder und verändert sie ggf. um ein oder zwei Schläge nach oben oder unten.

Hier dazu die Erläuterungen von Axel Heuser, dem Vorsitzenden des Vorgabenausschusses, zu dem neuen, verpflichtenden Verfahren:

Sportlich fair messen – Überprüfung der Vorgaben

Das DGV – Vorgabensystem dient ausschließlich dem Zweck als Rechengröße den fairen Vergleich zwischen den Nettoergebnissen der einzelnen Spieler zu gewährleisten. Es geht dabei allerdings von der Voraussetzung aus, dass das aktuelle Handicap eines jeden Spielers das Abbild der jeweiligen Spielstärke ist. In der Regel verändert sich die Vorgabe auf Grund der gespielten vorgabenwirksamen Ergebnisse sozusagen „von allein“ nach oben oder nach unten. Dennoch ist nicht auszuschließen, dass sich das Handicap eines Golfspielers schneller nach oben oder unten entwickelt, als es sich in der automatischen Vorgabenfortschreibung widerspiegelt.

Deshalb werden die Vorgaben aller Spieler im Bereich des Europäischen Golfverbandes zum Ende einer Spielsaison auf ihre Stimmigkeit hin überprüft und ggf. nach oben oder unten angepasst. Überprüft werden die Spielergebnisse derjenigen Golfer, die mindestens vier vorgabenwirksame Turniere in einem Jahr und darüber hinaus acht vorgabenwirksame Ergebnisse innerhalb von zwei Jahren aufweisen können. Nicht überprüft werden alle Clubvorgaben (HCP. 54 bis 37) und die Vorgaben von Spielern, die im laufenden Jahr weniger als vier vorgabenwirksame Ergebnisse erzielt haben. Sie werden dann als inaktive Golfspieler eingestuft.

Zur Überprüfung wird die Anzahl der Stableford-Nettopunkte herangezogen, die ein Spieler durchschnittlich erzielen sollte (siehe Übersicht).

Stammvorgabe

bis 4,4 

4,5 -8,0

8,1-11,4 

 11,5– 15,0 

15,1-18,4

18,5-26,4

 26,5-36,0

Erwartete durchschnittliche Stableford-Nettopunkte

33

32,5

32

31,5

 31

30,5

 30

 

Weichen die zu erwarteten Ergebnisse um +/- 3,0 bis +/- 4,9 voneinander ab, so wird das Handicap um einen Schlag herauf - bzw. herabgesetzt. Gleich um zwei Schläge ändert sich das Handicap bei einer Abweichung von +/- 5,0 oder mehr.

Beispiel: Ein Spieler mit der Stammvorgabe 15,7 spielt im laufenden Jahr sieben Ergebnisse (für die Mindestanzahl von acht Ergebnissen wird noch das letzte Nettoergebnis aus dem Vorjahr hinzugezogen) und der Mittelwert beträgt 27, so beträgt die Differenz zu dem erwarteten Ergebnis –4,0 (31-27). Somit wird die Vorgabe um 1,0 von 15,7 auf 16,7 angepasst.

In unserem Golfclub sind von 439 aktiven Mitgliedern insgesamt 38 von einer Anpassung „betroffen“. Von diesen Änderungen betroffene Spieler erhalten eine schriftlich Information vom Vorgabenausschuss.

Herabstufung um 1,0

Herabstufung um 2,0

Heraufsetzung um 1,0

Heraufsetzung um 2,0

Anzahl

   12

      6

   15

   5

Von der Überprüfung ausgeschlossen sind 288 Mitglieder:

Kein vorgabewirksames Ergebnis: 190 Spieler

Ein Ergebnis: 48

Zwei Ergebnisse: 31

Drei Ergebnisse: 19

Demnach sind rund 40 % unserer Mitglieder als inaktiv eingestuft. Sie haben nach den Regeln des DGV-Vorgabensystems kein plausibles aktuelles Handicap. Sie könnten daher (nach Entscheidung der Spielleitung) sogar vom Wettspiel um Nettopreise ausgeschlossen werden. Denn das Handicap ist, wie oben beschrieben, nichts weiter als ein Index, der die Chancengleichheit um einen Nettopreis zwischen Spielern unterschiedlicher Spielstärke ermöglichen soll.